Umweltbewusstsein

Bayern-Fass schützt den blauen Planet

Umwelt- und Klimaschutz werden heutzutage oft in den Medien thematisiert, jedoch von vielen Unternehmen nicht ernst genommen. Für uns sind diese Begriffe jedoch essentiell wichtig – sie gehören sozusagen schon fest zu unseren Unternehmenswerten.

Allein unsere Tätigkeit als Rekonditionierer verbessert die Ökobilanz und sorgt für einen geringeren Ressourcen-Verbrauch. Wir sind stolz auf diese positiven Auswirkungen. Und da ist es doch naheliegend, dass wir durch unsere Arbeit keine anderen Bereiche unseres Planeten zerstören wollen.

Außerdem blicken wir als traditionsreiches Familienunternehmen hoffnungsvoll auf die Zukunft unserer Firma. Wir wollen unseren Kindern und der gesamten nachfolgenden Generation die Erde so überlassen, wie wir sie vorgefunden haben – oder wenn möglich sogar ein bisschen besser.

Das ist unsere Motivation, sich für den Schutz unseres Lebensraumes einzusetzen. Also lassen auch Sie sich begeistern und schützen Sie unsere Natur genauso wie wir. Und als kleinen Anreiz sehen Sie hier aufgelistet, was wir mit unserer Arbeit schon erreichen.

 

Klimaschutz

Treibhausgase reduzieren - Lebensqualität maximieren

 

Umfangreicher Klimaschutz ist durch die Zusammenarbeit mit unseren Unternehmen und die Verwendung rekonditionerter Verpackungen bereits gegeben. Denn allein durch die Mehrfachnutzung von Fässern und IBCs werden Jahr für Jahr erhebliche Tonnen Treibhausgase eingespart. 

Ganz konkret: Die Bayern-Fass-Gruppe rekonditioniert im Jahr ca. 700.000 Stahlfässer. Würde statt der Wiederverwendung jedes Mal eine neue Verpackung verwendet werden, würde dies eine Mehrbelastung an CO2 von rund 15.000 Tonnen bedeuten.

 

CO₂-Einsparung durch Rekonditonierung im Vergleich zur Neuproduktion

CO₂-Einsparung durch Rekonditionierung nach Produkten

Berechnungsgrundlage:
„Life Cycle Assessment of Newly Manufactured and Reconditioned Industrial Packaging” (2014) erhoben von Ernst & Young i.A. der Reusable Industrial Packaging Association, USA

 

 

Durchschnittliche CO₂-Einsparung in Tonnen pro Monat

CO₂-Einsparung pro Monat in Tonnen im Vergleich zur Neuproduktion
Berechnungsgrundlage:
„Life Cycle Assessment of Newly Manufactured and Reconditioned Industrial Packaging” (2014) erhoben von Ernst & Young i.A. der Reusable Industrial Packaging Association, USA.
Bezogen auf das Jahresvolumen rekonditionierter Verpackungen 2014 bei Bayern-Fass im Vergleich zur Neuproduktion

 

 

Wir sind aber auch in weiteren Bereichen aktiv, um Klima- und Umweltschutz voranzubringen. Vom Druckerpapier bis zu unserer LKW-Flotte sind wir uns stets der Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen bewusst. So sind unsere LKW alle mit modernen Motoren ausgestattet, die der neuesten Euro-Norm genügen.

 

Umweltschutz

Unsere Maßnahmen für ein sauberes Umfeld

Luft

Im Bereich der Rekonditionierungsbranche ist Bayern Fass Vorreiter in Sachen Luftreinhaltung, war das Unternehmen doch der erste Betrieb mit einer Abluftreinigungsanlage.
Heute kommt bei uns modernste Technik zum Einsatz, um zu verhindern, dass Schadstoffe in die Luft gelangen. Außerdem halten wir die strengen Grenzwerte der TA-Luft ein und haben als erstes Unternehmen der Branche eine Genehmigung nach der 4. Bundesimmissionsschutzverordnung (4.BImSchV) erhalten. Auch im Fuhrpark setzt Bayern-Fass diesen Kurs fort: alle LKW erfüllen die Euro6-Norm.

 

Wasser

Für uns ist Wasseraufbereitung ein wichtiges Thema. Nicht nur in diesem Bereich setzt Bayern-Fass mit langjährigem Fachwissen Standards im Bereich des Gewässerschutzes. Durch innovative, selbst entwickelte Anlagentechnik und Filtertechnologie auf höchstem Niveau können wir das Wasser in unseren Reinigungsanlagen mehrfach verwenden.
Wir benötigen dadurch nur wenig Frischwasser für den Betrieb unserer Anlagen. Fallen dennoch Abwässer an, werden diese natürlich ebenfalls gefiltert und gereinigt.
Unsere Aichacher Anlagenbau- und Entwicklungsabteilung ist nach dem Wasserhaushaltsgesetz zertifiziert.

 

Boden

Als Rekonditionierer haben wir es natürlich auch mit gebrauchten Verpackungen beispielsweise aus der Chemie-Industrie zu tun. Diese Fässer werden bereits in restentleertem Zustand bei uns angeliefert. Um auch letzte Restrisiken für Boden und Umwelt ausschließen zu können, sind alle unsere Hof- und Lagerflächen versiegelt. So können schädliche Stoffe nicht ins Erdreich sickern.

Natur- und Umweltschutz werden von uns auch auf der Straße großgeschrieben: In jeder unserer Wechselbrücken befinden sich Stahlwannen, die eventuell auslaufende Reste sicher auffangen.

 

Nachhaltigkeit

Mit den Augen unserer Kinder sehen

Holz

Wir verwenden unsere Holzpaletten mehrfach. Und wenn sie sich für eine weitere Verwendung nicht mehr eignen, führen wir sie der energetischen Verwertung zu.

 

Kunststoff

Können Verpackungen aus Kunststoff nicht mehr rekonditioniert werden, schreddern und waschen wir die darin enthaltenen Kunststoffe und bereiten diese zum Granulieren auf. Aus diesem Mahlgut können dann weitere Kunststoffteile wie beispielsweise IBC-PE-Paletten gefertigt werden.

 

Stahl

Gibt es Stahlfässer oder Gitterkörbe, die nicht mehr für die Rekonditionierung geeignet sind, recyceln wir sie getreu dem Materialkreislauf. So kann aus diesen Stahlresten wieder Neuware hergestellt werden.

 

Zertifizierung

Umweltfreundlichkeit bestätigt

Nachdem Sie jetzt einen Einblick bekommen haben, wie wir uns für unsere Umwelt einsetzen, verstehen Sie sicherlich auch, warum wir verschiedene Zertifizierungen erhalten haben.

Im Umweltbereich ist insbesondere zu erwähnen, dass wir sowohl von der TüG als Fachbetrieb nach dem Wasserhaushaltsgesetz als auch vom TÜV SÜD hinsichtlich unseres Umweltmanagements zertifiziert sind. Da wir auch in anderen Bereichen Zertifikate vorweisen können, haben wir alle in unserer Mediathek für Sie bereitgestellt. Sehen Sie sich doch einmal um!

zu unseren Zertifikaten